Die Welt der kleinen Zahlen

Schneckentempo ist noch untertrieben: Die neuesten Zulassungszahlen im Enzkreis für reine Strom- und Hybridautos lassen einen leicht ratlos zurück. 158.830 Kraftfahrzeuge sind laut Statistischem Landesamt Baden-Württemberg 2019 in unserem Landkreis zugelassen, davon 130.447 Pkw. Bei gut 400 von ihnen sorgt nur Strom für die Energie zum Fahren. Doch diese neue Statistik aus dem Landratsamt zeigt: Die Strom-Alternativen sind zwischen Illingen und Neuenbürg kein Verkaufsschlager. Nicht nur hier. 

Die Politik in Bund und Ländern legt sich ins Zeug. So soll durch eine Gesetzesreform der Bau privater Ladestationen in der eigenen Garage erleichtert werden.

 

 

 

Wenn schon, denn schon, aber nicht ganz. Das Sicherheitsverlangen siegt bei den meisten, die durchaus den alternativen Antriebsarbeiten eine Chance geben wollen. Die Angst, dass der Strom ausgeht, keine Steckdose in der Nähe ist und schon gar keine Schnellladestation, man also strandet mit seinem E-Mobil, gibt den Ausschlag für einen Hybrid, meist in der Kombination Strom/Benzin, weniger Strom/Diesel. Den Zusatz "E" am amtlichen Kennzeichen darf sich der Besitzer trotzdem ans Auto hängen.

 

Seit Juni 2016 blogge ich über die E-Mobilität und wie sie im Enzkreis nachgefragt wird. In drei Jahren blieb dies die Welt der kleinen Zahlen. In diesen mehr als drei Jahren hatten die Hybrid-Modelle die Nase vorn, sowohl im Enzkreis insgesamt als auch in Mühlacker. Wie ich gerade sehe, bemühte ich schon einmal das Bild von der Schnecke und ihrem langsamen Tempo. Die zweite Grafik fasst in nüchterne Zahlen, wie viel E-Mobile in den einzelnen der 28 Kreiskommunen vorhanden sind.

 

 

Die Stadt Mühlacker schafft weitere Stromautos für Bauhof und Stadtgärtnerei an, weil der Bund einen satten Zuschuss dazu leistet. Ebenfalls mit Geldern von Bund und Land baute die Verwaltung das Personal speziell für den Bereich E-Mobilität aus. Doch von einer E-Mobil-Kampagne ist nichts zu hören und nichts zu sehen. Was möglich ist, zeigt die kleine Gemeinde Königsfeld im Schwarzwald-Baar-Kreis. Und Mühlacker? Von einem Förderprogramm wie zum Beispiel von der Stadt Marburg auch nichts. Wie wäre es mit Emobil Mühlacker?

 

/p>

Die Liste des Bundes mit den Strom- beziehungsweise Hybrid-Modellen, für die es Bares (sprich: den Umweltbonus gibt), wird immer länger. Seit dem 1. Januar 2019 gilt zudem für Elektro- und Plug-in-Hybrid-Dienstwagen, die auch privat genutzt werden, der halbierte Steuersatz von 0,5 Prozent. Dies gilt auch für die Kilometerpauschale. Staatliche Anreize führten jedenfalls in Luxemburg zu einem Zulassungsplus. Zudem heißt es in Meldungen, deutsche Hersteller holten bei der E-Mobilität auf. Ihre Zulieferer heißen schon E-Profiteure.

Mazda kündigte für 2020 die Premiere seines ersten E-Modells an. Porsche mit seinem voll elektrischen Taycan auch. Und Seat: Der Seat Mii electric soll eines der günstigsten Elektroautos auf dem Markt sein und dabei nicht mehr kosten als ein vergleichbares Fahrzeug mit Verbrennungsmotor. Derzeit ist der günstigste Mii für 11.460 Euro zu haben. Also, es geht einiges, so auch dieses: Deutsche Wissenschaftler haben neue Batterien entwickelt, die Elektroautos billiger machen könnten. Zudem steigt die Reichweite durch eine höhere Energiedichte an.

 

 

Im Fahrbetrieb emittieren elektrisch angetriebene Fahrzeuge kein beziehungsweise weniger CO2 als Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren, schreibt die NZZ. Politik und Umweltorganisationen gehen davon aus, dass in absehbarer Zeit weder Elektrofahrzeuge, die den Strom für den Antrieb mit Wasserstoff (H2) in einer Brennstoffzelle erzeugen, noch mit CO2-neutral hergestellten Treibstoffen angetriebene Fahrzeuge eine Reduktion der auf den Strassenverkehr zurückgehenden CO2-Emissionen ermöglichen. Mit der Entwicklung, Produktion und in Verkehrssetzung batterieelektrischer Fahrzeuge könnte es jedoch gelingen. Elektroauto-Akkus mit schier unendlicher Reichweite und Schnellladefähigkeit im Minutenbereich für die volle Kapazität.

Audi verhandelt mit den Chinesen wegen Batterien. Elektroauto-Akkus mit schier unendlicher Reichweite und Schnellladefähigkeit im Minutenbereich für die volle Kapazität? Briten arbeiten daran.

Der Trend lässt sich nicht mehr aufhalten, sagt eine, der es wissen sollte.

Trackbacks

Trackback-URL für diesen Eintrag

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!


Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.